Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos.
Freiherr von Gleichenstein – 2018 Spätburgunder Qualitätswein trocken
Steckbrief
BezeichnungFreiherr von Gleichenstein Spätburgunder Qualitätswein trocken
Jahrgang2018
Geschmacktrocken
Weinstilim Bukett sind Aromen von frisch eingemaischten Kirschen und dunklen Beeren erkennbar, am Gaumen jugendlich mit einer würzigen Note und weichen Tanninen, feine Säure im Abgang
LandDeutschland
AnbauregionBaden / Kaiserstuhl
OrtOberrotweil
LageHofgarten
RebsorteSpätburgunder
Füllmenge0,75l
Trinktemperatur15 – 18°C
Alkoholgehalt13,5 %Vol.
Restsüße1,2 g/l
Säuregehalt5,3 g/l
VerschlussSchraubverschluß
Inhaltsstoffeenthält Sulfite
Passt zuVesper wie Kalbspastete und Bauernbrot und hellem Grillfleisch
Ausbaugroßes Holzfass
Artikel-Nr.FG 402
WinzerWeingut Freiherr von Gleichenstein, 79235 Oberrotweil
EAN4260119961135

+ Bewertung

Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut

Captcha

TRADITION UND GEGENWART
Das traditionsreiche Anwesen liegt in einer der schönsten und wärmsten Regionen Deutschlands. Auf den 50 Hektar Rebfläche wachsen
überwiegend die klassischen Burgundersorten Spät-, Grau- und Weißburgunder, sowie Chardonnay, Muskateller und Müller-Thurgau. Seit 2002 führen Johannes und Christina von Gleichenstein das Weingut. Durch konsequente und qualitätsoptimierende Maßnahmen im Weinbau sowie im Keller gelingt es immer wieder Weine zu produzieren, die zu den besten Erzeugnissen Deutschlands gehören.

VOM GUTSWEIN BIS ZUM SPITZEN-CRU
Unsere Weinberge liegen am westlichen Kaiserstuhl. Der Oberrotweiler Eichberg ist unser Hausberg. Durch die südliche Ausrichtung und einer Hangneigung bis zu 45% ist er vollständig sonnenexponiert. Im Vulkanverwitterungsgestein wurzeln die Reben tief und liefern dadurch Weine mit viel Körper. Auf dem Oberrotweiler Henkenberg, Ihringer Winklerberg
und dem Achkarrer Schloßberg gedeihen unsere mineralischen und
eleganten Spitzenweine.

 

LAGEN

Oberrotweiler Eichberg

Das ist der Hausberg unseres Weinguts.
Im deutschsprachigen Raum ist der Eichberg ein beliebter Lagenname. In vielen Fällen geht er zurück auf die früher vorhandenen Eichen in den Weinbergen.
Die Ausrichtung ist von Südwesten über einen Südkessel nach Südosten, der Hang liegt vollständig sonnenexponiert mit einer Hangneigung von bis zu 45%.
Der Boden besteht aus Vulkanverwitterungsgestein. Im asche- und tuffhaltigen Gesteinsboden wurzeln die Reben tief und liefern dadurch Wein mit einem weichen Körper.

 

Oberrotweiler Henkenberg

Der Henkenberg ist das Paradies für unsere Grauburgunder Spätlesen, denn dort sind die besten Voraussetzungen um komplexe und dichte Weißweine hervorbringen zu können.
Der Name leitet sich vom ehemaligen Standort der grundherrschaftlichen Richtstätte (Galgen) ab. Ein kleiner Teil (Gewann) davon nennt sich Galgenbuck.
Der Henkenberg ist eine kleine Erhebung zwischen Burkheim und Oberrotweil. Die nach Südosten ausgerichteten Weinberge umfassen insgesamt 53 Hektar Rebfläche auf Vulkanverwitterungs-Böden (Aschen und Tuff) mit Basaltschichten.

 

Oberbergener Bassgeige

Aus der Vogelperspektive sieht der Berg aus wie eine Bassgeige, darum trägt die bekannte Lage in Oberbergen diesen Namen.
Das meist mit einer mächtigen Lössschicht überlagerte Vulkangestein bringt in den Terrassen gut gereifte und edle Lagenweine hervor.

 

Ihringer Winklerberg

Der Ihringer Winklerberg zählt zu den berühmtesten und vor allem wärmsten Weinlagen Deutschlands mit fast subtropischem Klima.
Das Vulkangestein und die hohen Stützmauern der Kleinterassen speichern die Sonnenhitze und geben diese nachts wieder ab, denn die Lage ist durch eine optimale Sonneneinstrahlung und eine zusätzlich sehr gute Belüftung begünstigt.
Dadurch werden mineralische und elegante Spitzenweine erzeugt.

 

Achkarrer Schlossberg

Der Achkarrer Schlossberg ist eine deutsche Spitzenweinlage und zählt zu den besten Lagen in Baden. Steile, nach Süden ausgerichtete Terrassen und verwitterter Vulkanboden mit einer dünnen Lössdecke, lassen hervorragende Graue Burgunder gedeihen. Mit einem Höhenunterschied bis zur Spitze von etwa 150 m offeriert der Schlossberg einen fantastischen Blick in die Vogesen und ist wahrlich eine Naturschönheit.

 

 

Freiherr von Gleichenstein – 2018 Spätburgunder Qualitätswein trocken

Beschreibung

Dieser Spätburgunder präsentiert sich in einem schönen Granatrot mit leichtem Wasserrand. Im Bukett sind Aromen von frisch eingemaischten Kirschen und dunklen Beeren erkennbar. Am Gaumen ist er jugendlich mit einer würzigen Note und weichen Tanninen. Der Wein besitzt einen leichten Körpet mit mittlerer Länge und feiner Säure im Abgang. Dieser Spätburgunder „Hofgarten“ ist ein leichter Trinkgenuss. Nach der selektiven Handlese werden die Trauben entrappt und in Maischegärtanks eingelagert. Die Maische wird auf 10°C abgekühlt, damit sie ca. 1 Woche eine Kaltmazeration machen kann. Durch die ansteigende Temperatur beginnt die Maische dann spontan an zu vergären. Die Gärung dauert ca. 5 Tage. Danach bleibt der vergorene Saft für ungefähr eine Woche auf der Maische zum erneuten mazieren liegen. Anschließend wird die Maische abgepresst und für 12 Monate in große Holzfässer zum biologischen Säureabbau und zur Reifung eingelagert. Die Bezeichnung „Hofgarten“ wird für QbA- und Kabinettweine verwendet. Die Trauben reifen auf tiefgründigen Löss- und Mischböden, aus Löss und erodiertem Vulkanverwitterungsgestein. „Hofgarten“ zeichnet unsere frischen und spritzig-süffigen QbA- und Kabinettweine aus.
01x Verkauft Lieferzeit 2-5 Werktage
  • 8,48€ *
  • Inhalt: 0.75L

    Preis für 1 L 11,32€ *

Schnellsuche Freiherr, von, Gleichenstein, 2018, Spätburgunder